Motto 2014/2015: OP - himmlisch jeck.

Traditionell am Veilchendienstag hat das KOK das Motto für die kommende Session bekanntgegeben. Im nächsten Jahr heißt es dann:

OP - himmlisch jeck.

Wir freuen uns auf eine aufregende und ereignisreiche Session.

Großes Karnevalskino in heimischer Funkenturm-Atmosphäre

Zum zweiten Mal fand unser karnevalistischer Frühschoppen im ausverkauften Funkenturm statt. Am Sonntag, den 18. Januar pünktlich um 11 Uhr startete das Programm in unserem Wohnzimmer.

Die gut 100 aufmerksamen Gäste bekamen Einiges geboten. Der erst 11jährige Nachwuchssänger Stefan Dahm begeisterte mit kölschen Karnevalsliedern und Evergreens und sorgte gleich zum Auftakt für gute Stimmung.

Diese gute Laune schlug beim nächsten Gast in pure Erheiterung um: Jens Singer – "Dä Schofför der Kanzlerin" sorgte dafür, dass seine Kollegen aus der Berliner Politik und so mancher Prominente durch den Kakao gezogen wurden. Zum Thema Hauptstadt fragte er: „Kennen Sie Berlin?  - Große Fresse, kleiner Flughafen!“ Während der gebürtige Schlebuscher für den Dortmunder Fußballprofi Marco Reus Verständnis aufbrachte: “Dreimal die Woche beim Friseur, zweimal beim Tätowierer, aber keine Zeit für die Fahrschule.“

Im Anschluss zeigten unsere kleinsten Mädchen und Jungen vom Kinder- und Jugendtanzkorps den Gästen, dass sie tänzerisch und akrobatisch zu den Großen gehören. Gabi Baber hat unsere „Pänz“ einmal mehr bestens für die Session vorbereitet.

Nach einer Pause ging es dann mit dem nächsten Highlight  - unserer Mädchengarde weiter. Die Mädels, die in dieser Session von Kira Hass betreut und Britta Schumacher trainiert werden, ließen sich von den beengten Platzverhältnissen im Turm nicht beeindrucken und zauberten ein Lächeln auf die Gesichter des Publikums.

Nach so viel „jungem Gemüse“ sollte es das Programm wieder mit mehr Lebenserfahrung angereichert werden. Dafür sorgten unsere Rentner Willi und Ernst aus dem allertiefsten Kölner Süden – also Koblenz. Die beiden berichteten anschaulich von den alltäglichen Problemen, die uns mit zunehmendem Alter erwarten. Das Publikum war zu Freuden-Tränen gerührt!

Als musikalischen Schlusspunkt, des von unserem „Zuppebällche“ Markus Rubert wie immer gut ausgewählten Programms, sangen Otto & Co. kölsches Liedgut. Die Brüder Schmitz sorgten wieder einmal für gute Laune und beste Stimmung.

Unsere Gäste  ließen sich schon während der Veranstaltung die deftige Erbsensuppe schmecken, viele blieben auch nach der Veranstaltung um in geselliger Runde zusammen und tranken das ein oder andere zusätzliche Kölsch gemeinsam. Unter dem Strich wieder eine sehr gelungene Veranstaltung, die im kommenden Jahr sicherlich eine Neuauflage verdient hat.

 

Bilder finden Sie hier.

Bautagebuch Wasserturm

Der Wasserturm heißt jetzt Funkenturm. Fast alle Arbeiten sind abgeschlossen. Was sich so getan hat und was sich noch so tut, finden Sie in unserem Bautagebuch.

Viel Spaß beim Stöbern.